Im Kampf um die Tabellenspitze musste sich die zweite Mannschaft, die nur zu dritt in Limburgerhof angetreten ist, eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Alle drei Spieler hatten den Sieg in der Hand und konnten ihr Spiel nicht nach Hause bringen.

Mit einem soliden Aufbau nach der Eröffnung startete Bernhard Grosch an Brett 1 mit weiss sein Spiel in Limburgerhof. Ein Bauer wurde geopfert, um im Anschlus jagd auf die gegnerische Dame zu machen. Der Lohn der Aktion war der Gewinn eines Läufers. Der anschließende Tausch der Springer wurde verzögert und so kam es zu einem unangenehmen Gegenspiel. Da die Damen noch auf dem Brett waren wurden plötzlich Schachs auf dem ganzen Brett möglich, so dass der König aus der sicheren Rochadestellung herauskommen musste um in der Brettmitte fast ungeschützt stand und ein Schach nach dem anderen über sich ergehen lassen musste. Schöne taktische Finessen des Gegeners führen zum Turm- und zum Damenverlust und damit zum Punktgewinn für Limburgerhof.

Mit ungleichen Rochaden ging die Eröffnung im Schwarz-Spiel von Bernd Weber in Mittelspiel über. Beide Spieler gingen diese Phase strategisch korrekt an, indem die Bauern auf die jeweilige gegnerische Königsstellung losliefen. Bernd verpasste hierbei den Zeitpunkt, die Königsstellung aufzuknacken, so dass die vorgepreschten Bauern beide auf der h-Linie landeten und für den Gegener wie eine zusätzliche Schutzmauer wirkten, der Angriff verpuffte. Mit einer - anerkenneswerterweise - schönen Kombination wurde Bernd's König in die Ecke eingeklemmt. Um ein Matt mit dem Springer zu verhindern musste eine Dame hergegeben werden. Im Anschluß war die Übermacht des Gegners so groß, dass eine Niederlage nicht mehr abzuwenden war.

Das Spiel des Tages machte der erst in dieser Woche 10 Jahre alt gewordene Aurelius Schätz. Schon in der Eröffnung wurden die weißen Figuren zielstrebig gegen den gegnersichen König gerichtet. Der passiv spielende Gegner zog sich immer weiter zurück und Aurelius übersah bei der eingeklemmten gegnerischen Stellung sogar einen Damengewinn. Aber auch so war das aktive, druckvolle Spiel sehr unangenehm für seinen Gegner. Im Mittelspiel konnte schnell ein Läufer erobert werden. Nach weiterem Abtausch und Übergang ins Endspiel aktivierte Aurelis frühzeitig seinen König und konnte die gegenerische Stellung komplett auseinandernehmen. Ein gegnersicher Bauer nach dem anderen wurden gefressen und mit einer sehr geschickten Spielführung ein Bauer in eine Dame verwandelt werden. Unglücklicherweise wurde bei der anschließenden Mattführung ein Patt übersehen und ein halber Punkt musste bei totalem materiellen Übergewicht an den Gegner abgegeben werden.

Beim letzten Spiel des Jahres 2017 haben wir uns mit einem 2:1 Sieg ganz nach Vorne in der Kreisklasse B gespielt.
 
Am ersten Brett hat Bernd Weber als auch Estevao Medonca Farias am zweiten Brett aus der Eröffnung heraus den Gegner unter Druck gesetzt und kleine Fehler sofort ausgenutzt. Beide haben im Mittelspiel den Vorteil so nutzen können, den Gegner an die Wand gespielt und jeweils durch Mattsetzen einen Punkt eingefahren. Aurelius Schätz am dritten Brett hatte nach der Eröffnung einen sehr guten Angriff und dabei eine Mattdrohung des Gegners übersehen und musste leider eine Niederlage einstecken. Bei beiden Mannschaften waren das vierte Brett unbesetzt, so dass wir mit einem 2:1 Sieg aus Lambsheim heimkehren konnten.
 
Mit dem Sieg haben wir den alleinigen ersten Tabellenplatz erreicht und werden über den Jahreswechsel Tabellenführer sein:
Platz Mannschaft Punkte Brettpunkte
1. SC Bad Dürkheim II 4:2 5,5
2. SC Schifferstadt V 3:3 6,5
3. SK Frankenthal VI 3:3 6
4. SF Limburgerhof III 3:1 5
5. Post SV Neustadt IV 2:2 5
6. SV Worms 1878 VII 2:4 4
7. SC 1997 Lambsheim V 1:5 3

Die Spiele der Kreisklasse B sind für dieses Jahr abgeschlossen.

Mit 4:2 Punkten auf dem Konto werden wir als alleiniger Tabellenführer mit 4 Pluspunkten in die Weihnachtspause gehen. Aufrund des erneuten Remis von Bobenheim-Roxheim und der Niederlage von Lambsheim haben wir und ganz nach vorne geschoben.

Die aktuelle Tabelle:

Platz   Mannschaft   Punkte   Brettpunkte
1   SC Bad Dürkheim-Wachenheim II   4:2  
2   SK Bobenheim-Roxheim II   3:3  
3   TSG 1861 Grünstadt II   3:1   5
4   SV Worms 1878 VII   2:4  
5   SC 1997 Lambsheim VI   2:4   4
5   TSG Mutterstadt IV   2:2   4
7   SF Limburgerhof III   2:2  

 

In der Vorbereitung zum Spiel gab es eine schlechte Nachricht. Der eingeplante Spieler für das Heimspiel, Peter Mikeska, musste wegen eines Schulterkugelgelenksbruch am Freitag absagen. Für ihn kam Andreas Weitz an Brett 2 zum Einsatz. Die restlichen Spieler konnten (fast) wie geplant antreten, am Spieltag kam Worms VII nur zu dritt.

 

Am ersten Brett startete mit Schwarz Bernd Weber und musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen.

In der- wie gewohnt - schnellen Partie konnte Bernd zwar gegen Alperen Levent eine Figur gewinnen und stand positionell auf Gewinn, lief dann allerdings in eine Springergabel auf König und Dame und konnte somit die Partie aufgeben.

 

Als Ersatz für Peter Mikeska kam Andreas Weitz am Brett zwei mit Weiss zum nächsten Sieg.

Es war zwar die längste Partie des Tages, aber souverän konnte Andreas seinen Gegner Gökberk Levent an die Wand spielen. Mit immer mehr Druck konnte zuerst eine Qualität, dann die ganze Partie ohne eine Gefährdung nach Hause gebracht werden.

 

Mit Weiss am dritten Brett holt Madina Huseynova einen Punkt.

Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich die Eröffnung, die auf dem Brett irgendwie die Strukturen vermissen ließ. Einzelbauern und Einbruchsfelder um die Könige entstanden, wurden von unserer Dame aber meisterlich verteidigt und optimal angegriffen. Die gegnerische Stellung von Chirui Gong fiel aufrund einiger kleiner Fehler zusammen und ein Freibauer nahm nach einem Springeropfer seinen Weg.

 

Punktgewinn ohne einen Zug an Brett vier für Lukas Klemm.

Unser Gegner aus Worms kam nur zu dritt, das vierte Brett blieb unbesetzt. Durch die kampflose Partie lagen wir zu Beginn direkt 1:0 in Führung.

Die Mannschaft hat stark gekämpft und verdient mit 3:1 die Punkte nach Hause gebracht.

Mit 4:2 Punkten in der Tabelle haben wir unser Jahresziel erreicht und können im nächsten Jahr an der Spitze mitspielen. Allen Spielern ein frohes Fest und einen guten Rutsch.

Unser erstes Auswärtsspiel in der Saison beschert uns den ersten Sieg.

In den neuen Räumlichkeiten des Schachclubs Bobenheim-Roxheim konnten die zwei Punkte mit einem 2 1/2 : 1 1/2 Resultat mit nach Hause genommen werden. Eineinhalb Stunden haben gereicht, um den ersten Auswärtssieg in der Liga zu feiern.

 

Am ersten Brett mit Weiss konnte Peter Mikeska leider keinen Punkt verbuchen.

Mit einem unglücklichen Start ist Peter in die Partie gegangen und stellte eine Leichtfigur ein. Geschockt vom Materialverlust ergab sich ein zweiter Fehler, sein Springer wurde von einem Bauern angegriffen und hatte kein Rückzugsfeld.

 

Auch mit Schwarz gewinnt Bernd Weber sein Spiel.

Die Blitzpartie des Tages. Bernd ist ja i.d.R. ein Schnellspieler, aber bei der heutigen Partie hat er alles getoppt. Insgesamt 4 Minuten Bedenkzeit haben ihm gereicht, seinen Gegner zu besiegen. Bei ungleicher Rochade und geöffneter g-Linie konnte er zusammen mit seinem Läufer zwei Fesselungen ausnutzen, um mit Dame und Turm den gegnerischen König Matt zu setzen.

 

Andreas Weitz erzielt mit Weiss einen ungefährdeten Sieg.

Nicht ganz so schnell wie Bernd, aber nicht weniger souverän überspielte Andreas schon vom ersten Zug an seinen Gegner, nutzte auch die kleinen Ungenauigkeiten aus und gewinnt verdient die Partie.

 

Mit Madina Huseynovas Remis wird der Mannschaftssieg perfekt.

Irgendwie kam Madina nicht so ganz optimal aus der Eröffnung und musste mit Turm und Springer gegen zwei Türme kämpfen. Nach einem Turmtausch hatte sie vier Bauern als Unterstützung. Etwas unglücklich musste sie drei Bauern hergeben und man einigte sich nach 1 1/2 Stunden Kampf.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com